Thorall der Schmied

Thorall schloss sich der Bande der Abtrünnigen mit seiner Frau Fenja an, nachdem diese sie vor einem mordenden Haufen Gesetzloser gerettet hatten.

Zunächst begegnete er den Abtrünnigen mit Misstrauen, da sie für das alles standen, was seiner Lebensweise fremd war. Er war ein einfacher Handwerker, ein Schmied, ein Ehemann, nicht ein abenteuerlustiger Reisender, der der Gefahr todesmutig ins Auge blickte. Das dachte er zumindest.

Natürlich schätzten die Abtrünnigen seine Fähigkeiten als Schmied und erkannten seinen Wert als Teil der Gruppe, doch gehörte er nie zum elitären Kreis der Krieger.

Doch eines Tages kam es zu der Situation, dass Thorall zusammen mit Erik und seinen Stellvertreter die Stadt Riga besuchten. Eigentlich sollte es nur um ein Tauschgeschäft mit einer alten Bekannten des Kommandanten gehen. Dieses Geschäft stellte sich allerdings als Falle heraus, die einzig das Ziel hatte, Harbardsons Kopf an den Meistbietenden zu verkaufen. Dabei stellte sich schnell heraus, dass Eriks Stellvertreter, der schon lange auf den Posten des Kommandanten ein Auge geworfen hatte, der Urheber dieses Verrats war.

Und noch ehe der einstige Landbesitzer und Schmied realisierte was in diesem Moment geschah, zog Harbadson ein Messer und streckte seinen einstigen Handlanger nieder. Allein die Zahl der hochgerüsteten Krieger, die sie in diesem Moment umringten, machte Erik klar, dass dies ihr Ende sei.

Doch er hatte nicht mir Thoralls Zorn gerechnet. Denn auch wenn dieser nicht viel vom Leben der Krieger wusste, gab es für ihn nichts wichtigeres im Leben als die Ehre. Und so war er derart erfüllt von Hass und Wut auf den vollzogenen Verrat, dass er ohne es wirklich zu merken mehr als die Hälfte der gegnerischen Kämpfer mit seinem Schmiedehammer erlegte.

Als schließlich der letzte der Verräter niedergestreckt war, schaffte er es den schwer verletzten Kommandanten aus der Stadt zu bringen und ihn auf einem Eselkarren versteckt ins Lager der Abtrünnigen zu fahren.

Seit diesem Tage verbindet die beiden eine besondere Freundschaft und Habardson wird ihm diese heldenmütige Tat niemals vergessen.

zurück