Levi Emblassystir

Geboren unter der selten scheinenden Sonne Finnlands, stammte Levi einer regionalen Adelsfamilie ab. Ein Zwist ihres Vaters mit einem verfeindeten Jarl führte dazu, dass sie im zarten Alter von 14 Jahren als Sklavin verkauft wurde.

An ein annehmliches Leben gewöhnt, tat sich die junge Frau schwer, das Leid der Leibeigenschaft zu ertragen. Kein Tag verging, an dem sie nicht an ihr vergangenes Zuhause dachte oder Pläne für ihre Flucht schmiedete. Nach einem kurzen, aber zehrenden Dienst bei einem Schwedenfürsten, wurde sie schließlich an einen isländischen Händler verkauft.

Jener Händler veränderte ihre Sicht auf die Welt. Nicht mit Gleichgültigkeit und Grausamkeit, sondern mit Menschlichkeit und väterlicher Liebe begegnete er ihr. So lernte Levi ihre zukünftige, engste Vertraute Embla Gudrunsdóttir kennen.

Von diesem Tage an fühlte sie sich nicht mehr als Sklavin, vielmehr als Schwester und Gleichgestellte. Während die Jahre ins Land gingen, wuchs die Freundschaft der beiden zu einem unzertrennlichen Band. Nichts konnte dieser Freundschaft das Wasser reichen. Und so war es nicht verwunderlich, dass sich Levi, angespornt von Embla’s Entscheidung und der heimlichen Bitte von Embla’s Vater, Harbardson’s Gruppe abenteuerlustiger Reisender anschloss.

Trotz ihres verhältnismäßig freien Lebens in Emblas Familie, wurde ihr erst dann bewusst was Freiheit bedeutete, als sie das erste Mal unter freiem Himmel am Feuer der Abtrünnigen nächtigte.

zurück